Kursinhalte neu


DSC_0114
Schwerpunkte:

  • Gymnastizierung an der Hand
  • Zirkuslektionen
  • Gelassenheitstraining

Zusätzlich neu ab 2016:

  • Richtiges, gesundes und zielführendes Longieren
  • Arbeit an der Doppellonge
  • klassische Bodenarbeit

Die Kurse können auch mit gemischten Schwerpunkten stattfinden. Mehr Infos unter martina.jirsa@gmx.at

Advertisements

Friesen-Kurs bei Irina Hafner-Jung


Ich hatte ja selbst einen (wirklich grossartigen) Friesenhengst. Nach dessen Tod hat ein PRE (Andalusier) mein Herz erobert. Dann kam der zweite PRE. Aber nach dem Kurs bei Irina Hafner-Jung und ihren phantastischen Tieren, besteht die Chance, dass vielleicht doch noch irgendwann mal wieder eine „schwarze Perle“ bei mir einzieht 😉

Danke Irina und Team, für diesen tollen Kurs bei euch!

Zirkustik bei der Eröffnungsfeier im Norbertinum


Am 1. Mai 2012 wurde in Tullnerbach die neue Anlage des Norbertinum feierlich eröffnet. In diesem Rahmen präsentierten die neuen Freizeitausbildnerinnen ihre Ausbildungsmethoden. Zirkustik war vertreten mit Martina Jirsa, Gabi Desbalmes (mit dem PRE Fetiche) und Cathy Prochazka (mit dem Friesen Julbrich). Trotz vieler Ablenkungen (u.a. Flatterbändern, Eseln, Verladetraining – direkt neben der Vierecks-Begrenzung) behielten Pferd und Mensch Nerven, und zeigten dem Publikum, was sie alles können:

Großer Vertrauensbeweis: ein junger Hengst legt sich zu Füßen seiner Besitzerin


Phoenix ist ein schlauer, agiler Friesenhengst. Seine Besitzerin Margit hatte alle Hände voll zu tun, ihn durch die Pubertät zu bringen. Als ich ihn zum ersten mal vor über einem Jahr sah, war er rüpelig, sehr dünn, manchmal laut, aber immer freundlich und unheimlich interessiert. Margit hat seit dem unheimlich viel mit ihm gearbeitet. Heute ist er ein Vorzeigehengst: glänzendes Fell, Muskeln, fein zu arbeiten, respektvoll, aber nicht „niederdominiert“, sondern immer noch lerneifrig und stolz – mit einer tollen Ausstrahlung.

Die Lektion „Liegen“ erfordert viel Vertrauen des Pferdes, und Geduld des Besitzers. Ein Pferd mit Longen zu fesseln und dann umzuschmeissen, lehne ich ab. Auf dem Video sieht man, dass es auch einen anderen Weg gibt. Das Ablegen ist das Ergebnis monatelanger Arbeit. Hier sieht man Margit, wie sie ihren jungen Hengst ablegt – und das erst zum dritten oder vierten mal! Wunderschön, wie ruhig und konzentriert beide sind, und wie das Pferd auch hier seine Würde behält!